Ella

17.11.2018

Wir sind heute schon um 6:00 AM aufgestanden und haben unsere Sachen gepackt. Um 7:15 Uhr haben wir uns an der Busstation getroffen, um mit dem Bus nach Ella zu fahren. Die Fahrt beträgt ca. 5 Stunden.
Mit dem ersten Bus sind wir nur 30 Minuten nach Matara gefahren. Wir haben eigentlich gedacht, dass wir für die lange Fahrt mit einem etwas bequemeren Bus fahren können, dem war aber nicht so. Die Busse sind dafür ausgelegt, so viele Menschen wie möglich zu transportieren. Also war nicht viel Platz für Gepäck, weshalb wir zwei Rucksäcke auf einen Sitz stellen mussten. Den Sitzplatz mussten wir dann bezahlen, obwohl die Leute, die stehen mussten, genauso so viel zahlen, wie diejenigen, die sitzen. Die Fahrt war anstrengend und heiß. Erst am Ende, als es den Berg hochging, wurde es kühler.

In Ella angekommen, waren wir etwas verwundert. Die Straße war voller Bars und komplett auf Tourismus ausgelegt. Wir hatten uns das etwas verlassener und idyllischer vorgestellt. Unsere Unterkunft, ein großer Raum mit 2 großen Betten war aber schön. Das Bad auch.

Wir haben uns dann kurz ausgeruht und sind dann etwas essen gegangen. Niklas hat uns sogar Regenschirme organisiert. Das Essen war etwas teurer als sonst, aber lecker.

Nach dem Essen war der Regen stärker und dadurch dass es hier kälter ist, war es unangenehm im Regen zurückzulaufen.
Waren dann froh, in eine trockene Unterkunft zu kommen.

18.11.2018

Zum Frühstück sind wir heute in das Dorf gelaufen. Ich habe Coconut Rotti, mit Marmelade und salziger Butter gegessen.
Anschließend sind wir wandern gegangen, auf den „little Adam’s Peak“. Die Aussicht war toll, auch wenn es nebelig war. Wir konnten ein paar gute und lustige Fotos machen.

Außerdem war die Luft total gut zu atmen. Auf dem Rückweg hat es angefangen zu regnen. Die Mädels waren schon vorausgelaufen. Wir haben sie im ersten Souvenir-Shop wieder gefunden. Dann sind wir Mittagessen gegangen und danach in noch einen Souvenir-Shop. Ich habe mir Länderflaggen zum Aufnähen gekauft.

Zurück in der Unterkunft haben wir uns draußen gut unterhalten, Inna hat telefoniert. Danach sind wir 3 noch etwas essen gegangen.

19.11.2018

Das Frühstück heute war etwas sonderbar. Wir bestellten Pancakes, Milchreis und Toast. Aber alles kam anders als erwartet.
Der Milchreis war eigentlich normaler Reis, nur nicht gewürzt. Die Pancakes waren kalt. Nur Niklas hatte Glück und bekam eine ganze Ladung Toast und viel mehr Beilagen als erwartet. Der Kaffee war aber gut ?

Nach dem Frühstück sind wir zum Bahnhof gelaufen und wollten Tickets nach Colombo, der Hauptstadt kaufen. Uns wurde gesagt, dass es keine Sitzplätze mehr gibt und wir morgen früh um 6:00 AM kommen sollen um die Tickets zu kaufen. Das war etwas doof, da die Zugfahrt 9 Stunden dauert. Naja, wir sind dann zur Nine Arch Bridge gewandert. Eine große Eisenbahnbrücke. Als wir ankamen sind viele Menschen auf den Gleisen gelaufen. Da dachten wir, es fahren keine Züge mehr. Wir haben Bilder gemacht und sind wieder zurück gelaufen. Wir haben erfahren, dass wohl doch Züge fahren, da hätten wir aber noch eine Stunde warten müssen.

Zurück in der Unterkunft, haben wir unsere Rucksäcke gepackt. Dann sind wir noch etwas essen gegangen.

Das könnte dich interessieren:
Weitere passende Beiträge